Graz

Mai27

Nachtrag zur Schlusskonferenz (I)

Kategorie // Projekttreffen, Graz

Nachtrag zur Schlusskonferenz (I)

Zur Abschlusskonferenz liegt jetzt auch die umfangreiche Fotodokumentation vor

Weitere Materialien folgen demnächst. Bis dahin gibt es hier noch ein kleines goodie.

Mai02

Finale in Graz...

Kategorie // Projekttreffen, Graz

...aber noch nicht vorbei!

Finale in Graz...

Das letzte Projekttreffen in Graz inklusive toller Abschlusskonferenz war nochmal ein sehr intensives Zusammentreffen aller Beteiligten zum Thema Schulsozialarbeit.

Umfangreiche Informationen inklusive Präsentationen und Bildmaterial zur Abschlusskonferenz folgen noch. Und an allen anderen Materialien (Beispiele guter Praxis und Kernprozesse) wird noch bis Sommer mit Hochdruck gearbeitet.

An dieser Stelle erstmal ein froher Gruß und Dank der Berliner (kurz vor dem Rückflug) an die Grazer Gastgeber!

Apr04

Abschlusskonferenz in Graz

Kategorie // Projekttreffen, Graz

So langsam aber sicher nähert sich die Comenius-Regio-Partnerschaft zwischen Graz und Berlin-Neukölln dem Finale.

 

Am 22. April 2013 findet im Rahmen des letzten Projekttreffens in Graz auch die öffentliche Abschlusskonferenz statt. Die Teilnahme ist kostenfrei, aber nur nach vorheriger Anmeldung möglich.

Datum: 22. April 2013
Zeit: 10:00 – 16:00
Ort: Karmelitersaal im Karmeliterhof, 1. Stock
Karmeliterplatz 2
8010 Graz, Österreich

Detaillierte Informationen finden Sie hier: Einladung, Programm und Projektinformationen.

Apr25

Am Ende eines intensiven Projekttreffens... (I)

Kategorie // Projekttreffen, Graz

...waren alle glücklich und zufrieden!

Am Ende eines intensiven Projekttreffens... (I)

Das waren mal wieder drei tolle Tage!

In einem fulminanten Rundumschlag mit theoretischem Input, praktischen Eindrücken (Schulbesuchen), intensiven Diskussionen, lebhaften Gesprächen und mit viel Eifer beim Erfahrungsaustausch ging heute das zweite Projekttreffen - dieses Mal in Graz - zu Ende: natürlich freudestrahlend!

(Die Erschöpfung setze erst bei der Rückreise ein, siehe unten!)

Apr25

Am Ende eines intensiven Projekttreffens...(II)

Kategorie // Projekttreffen, Graz

Am Ende eines intensiven Projekttreffens...(II)

...in Graz, fehlte allen Beteiligten die Kraft! Für den Rückflug hat's trotzdem noch gereicht. Und ganz viele interessante Eindrücke, Gespräche, Diskussionen und Ideen nehmen wir auch zurück mit nach Berlin!

Weitere Informationen folgen noch...

Mär10

Freitag - der letzte Tag der Hospitation Graz

Kategorie // Hospitation, Graz

aufgezeichnet von Gabi Schulte

Morgens Beratung mit Christian in der NMS Algersdorf: So war es eigentlich geplant, doch die Beratungstermine sind ausgefallen, da die Schüler/innen nicht aus dem Unterricht freigestellt werden konnten. So blieb uns wenigstens Zeit für letztes persönliches Gespräch.

14 Uhr Treffen im Hotel zwecks Auswertung der Woche:  
Interessante und angeregte Diskussion in angenehmer Atmosphäre.

Insgesamt habe ich de Eindruck, dass es in Graz ruhiger zugeht. Alle am System Schule Beteiligten scheinen etwas entspannter zu sein. Die Schüler/innen zeigen mehr Respekt. Die gemeinsame Basis des gegenseitigen Respektierens ist gemeinsamer Konsens. Die Verhaltensauffälligkeiten gibt es zwar auch, aber nicht so massiv und häufig wie bei uns in Berlin.

Ich habe in der Woche viel gelernt und positive Energie und Inspirationen erhalten. Vielen Dank an alle Leute in Graz, die ich treffen und denen ich zugucken durfte. Es war richtig toll bei euch.

Anstrengend war es natürlich auch, weil alles was ich gesehen und erlebt habe, irgendwie doppelt wirkt: Das Einlassen auf die Situation in Graz einerseits und gleichzeitige Auseinandersetzung mit den Gegebenheiten an meiner Schule andererseits. Egal, ich würd's jederzeit wieder machen!

Mär09

An einem Donnerstag im März...

Kategorie // Hospitation, Graz

aufgezeichnet von Gabi Schulte

Jeux Dramatique und soziales Lernen mit Bettina in einer zweiten und dritten Klasse in der Volksschule Algersdorf. Seit April 2009 findet das Ausdrucksspiel in 4 Klassen der Volksschule Algersdorf alle drei Wochen zu je zwei Unterrichtseinheiten statt.

Jeux Dramatique ist eine einfache Form des Theaterspiels ohne eingeübte Spieltechnik. Durch Bewegung, Mimik und Gestik wird Kindern die Möglichkeit geboten, ihrem inneren Erleben spielerisch Ausdruck zu verleihen. Gefallen hat mir die Ruhe durch die Kommunikation über Gestik und Mimik die in der Gruppe herrschte. Danach hat Bettina  das Spiel erklärt und eine Geschichte erzählt: Eine/r ist die/der Elefantenführer/in und eine/r der Elefant. Die Elefanten leben in einem Gehege und werden von den Elefantenführern versorgt. Zur Verkleidung und zum Hüttenbau standen Tücher zur Verfügung. Zum Schluss wurde ausgewertet: Wie hat der Elefant auf dich gehört und bist du deinem Elefantenführer gefolgt. Diese Form des sozialen Lernens habe ich vorher nicht gekannt und ich fand toll wie Bettina die Kinder zum Spielen gebracht hat. 

Danach ging es in eine dritte Klasse. Schritt für Schritt konnten sich die/der Schüler/in nach einem Konflikt auf einer Friedensbrücke annähern. Methodisch aus der gewaltfreien Kommunikation kindgerecht runter gebrochen. Sowohl die Anleitung von Bettina und wie die Schüler/innen mitgemacht haben, fand ich sehr anregend.

Jour Fixe: Direktor, Beratungslehrerin und Schulsozialarbeit
Es wurde über zwei Schülerinnen beraten, die zurzeit Probleme im Verhalten zeigen. Die jeweiligen Lehrerinnen waren bei dem Gespräch anwesend.

Gemeinsames Mittagessen in der Schulkantine

Hip Hop, Basketball und Fußball: Freizeitangebot initiiert und begleitet von der Schulsozialarbeit.

Mär08

Beratung mit Robert Kern in der NMS St. Andrä

Kategorie // Hospitation, Graz

aufgezeichnet von Stefanie Heß

Die Schüler/innen melden selbst ihren Gesprächsbedarf in den meisten Fällen direkt an. Dann gehen die Sozialarbeiter/innen in den Austausch mit der jeweiligen Lehrer/in, um abzuklären, in welcher Unterrichtsstunde das Gespräch stattfinden kann. Zum Teil werden aber auch Schüler/innen von Lehrer/innen geschickt bzw. über die Eigeninitiative von Robert und Ingrid bei schwerwiegenden Themen wie z. B. Mobbing – wo einfach Handlungsbedarf besteht.

Das Angebot der Beratung hier kann mit der sozialpädagogischen Einzelförderung in der Schulstation zu einem gewissen Teil gleichgesetzt werden; nur wird es in einem offenerem Rahmen gehandhabt.

In den Hofpausen gehen die Sozialarbeiter/innen mit nach draußen, um den Kontakt zu den Schüler/innen zu suchen und ins Gespräch zu kommen.(Aktuelles, Terminabsprachen, etc.)

Es war sehr interessant, diesen Teil des Alltages mit zu Begleiten. Vielen Dank.

Mär08

Der 3. Tag...

Kategorie // Hospitation, Graz

aufgezeichnet von Gabi Schulte

Heute Beratung mit Bettina in der NMS Algersdorf. Zuerst ging es um eine Konfliktmediation mit Nähe zu Mobbing und Einzelberatungen.

Besonders gut hat mir die Konfliktlotsen-Vorstellung in einer zweiten Klasse gefallen. Zwei Schüler waren die Konfliktlotsen und Bettina und ich waren die Streitenden. Grund für die Schau-Mediation war die Unklarheit über die Aufgaben der Konfliktlotsen. Es hat einfach Spaß gemacht mit Bettina streitende Schülerinnen zu spielen. Beeindruckend fand ich die Vorstellung der beiden Konfliktlotsen vor einer ganzen Klasse. Finde ich auch eine sehr gute Idee von Bettina und Christian die Aufgaben der Konfliktlotsen in der Form vor zu stellen; werde ich genau so übernehmen.

Nachmittags traf sich das gesamte Team Graz 1 bei dem Träger der Schulsozialarbeit die ISOP. Organisatorisches wurde bei der ISOP besprochen. Leider ging es auch um die Streichung einer Stunde pro Mitarbeiter/in aufgrund von Sparmaßnahmen. Ich habe Christian und Bettina mit ihrem Arbeitspensum erlebt, was ich enorm finde. Zeit für Pausen gibt es so gut wie keine...

Erst der After Work Drink war dann wieder etwas entspannter!

Mär07

Mittwochs in Graz

Kategorie // Hospitation, Graz

aufgezeichnet von Stefanie Heß

Austausch mit Ingrid Egger

Heute Vormittag konnte ich mich mit Ingrid u.a. über die Erfolge sowie Probleme in unserem praktischen Alltag der Schulsozialarbeit austauschen. Es war sehr interessant zu vergleichen: Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschiede zu erkennen.

Teamsitzung Graz 1:
Danach ging's in die Teamsitzung. Es gibt 3 Teams! Ingrid, Robert, Christian, Bettina, Bibiane sind im Team Graz 1. Themen waren heute u.a. Budget –Finanzierung von SBS (keine Gewährleistung auf Kontinuität) sowie Update`s Schulen (Austausch über aktuelle Neuigkeiten und Projekte).

Struktur  der Teamsitzungen:
Immer mittwochs finden die Sitzungen im Team bei der ISOP statt, dabei wird (im wöchentlichen Wechsel) unterschieden in:
(1) 2x Team
(2) 1x Intervision                   
(3) 1x Arbeitsgruppe (Teamübergreifend mit anderen Teams außerhalb von Graz) zu unterschiedliche Themen: u.a. Schweden, Homepage, Buddy-Projekt.

Im Anschluss ging es zum After-Work-Drink in einen weiteren Austausch in geselliger und entspannter Atmosphäre.

Mär07

Langsam kommen wir in Graz an. Der zweite Tag...

Kategorie // Hospitation, Graz

aufgezeichnet von Gabi Schulte

Den Dienstag habe ich bei Christian hospitiert. Zuerst ging es um Soziales Lernen in der Volksschule Algersdorf mit einer zweiten Klasse. Die Schüler/innen freuten sich auf das Soziale Training mit Christian. Die Gruppe hat auf mich sehr entspannt gewirkt. Bereitwillig wurde das Programm von Christian angenommen. Nach dem Training habe ich mit der Beratungslehrerin der NMS Algersdorf gesprochen, worauf ich später noch
eingehen werde.

Dann bin ich mit Christian zu der Karl Morre Volksschule gefahren. Christian hat dort ein weiteres Training mit einer vierten Klasse durchgeführt. Auch dort wurde er freudig empfangen. Dort ging es schon etwas unruhiger zu. Mir hat gefallen, wie gut der Klassenlehrer Christian bei dem Training unterstützt hat. Eine gegenseitige Wertschätzung war zu spüren - gutes Vorbild für die Kinder.  Beeindruckend fand ich auch die Ruhe und Gelassenheit mit der Christian die Trainings durchgeführt hat.

Gespräch mit der Beratungslehrerin der NMS Algersdorf:

Das Konzept der Beratungslehrerin gibt es in Graz seit 26 Jahren. Sie arbeitet an der Ellen Key Schule - ein Sonderpädagogisches Zentrum für Verhaltenspädagogik. Die Beratungslehrerin ist kein fixer Bestandteil der Schulen, sondern der Bedarf wird von den Schulen angemeldet. An einen Tag ist sie in der NMS Algersdorf anwesend und arbeitet mit Kindern mit speziellem Erziehungsbedarf. Konflikt- und Krisenintervention, Begleitung eines Schülers oder einer Gruppe. Außerdem hospitiert sie in Gruppen und vermittelt Schüler/innen mit Verhaltensproblemen in andere Einrichtungen. Außerdem kooperiert sie mit der Schulsozialarbeit: Alle 2 Wochen Vernetzung mit der Schulsozialarbeit und dem Schulleiter. Einmal im Monat trifft sie sich mit der Schulsozialarbeit zum Austausch. Es gibt zwar Überschneidungen zur Schulsozialarbeit, aber die Zusammenarbeit wird von allen Akteuren als gut bewertet.

Abends sind Stefanie und ich mit den Kooperationspartnern in Graz essen gegangen. Es war ein angenehmer geselliger Abend mit interessanten Gesprächen.

Vielen Dank an die Grazer für ihre Gastfreundschaft.

 

Mär07

Hospitation, der 2. Tag

Kategorie // Hospitation, Graz

aufgezeichnet von Stefanie Heß

Soziales Lernen mit Robert Kern in der VS Bertha von Suttner

Es wurde jeweils eine Stundeneinheit in zwei 4. Klassen Soziales Lernen durchgeführt. Diesmal blieben wir im Klassenzimmer und die Schüler/innen an ihren Plätzen.

Inhalte der Stunde:
Kurze inhaltliche Wiederholung der letzten 3. Stundeneinheiten durch die Schüler/innen. Hierunter zählten Regeln, Umgang mit schlechten und guten Geheimnissen sowie über die Übung des Armdrückens zu erfahren wie viel jeder Einzelne gemeinsam und alleine schaffen kann. Im Anschluss erzählte Robert das Märchen „Des Kaisers neue Kleider“ und reflektierte danach mit den Schüler/innen die Pointe.

Beobachtungen und Eindrücke:
Die Schüler/innen haben gut mitgearbeitet. Als die Lautstärke im Klassenraum zu hoch wurde, unterbrach Robert seine Handlung und wartete "still"  ab bis es ruhig war. Diese Methode wurde sehr gut angenommen, innerhalb kürzester Zeit konnte er fortsetzen. Daumen hoch!

Beratung mit Ingrid Egger in der NMS St. Andrä

Es fand eine Konfliktintervention mit zwei Schülern statt, in der es inhaltlich um respektvollen Umgang mit Lehrern ging.

Streitschlichtungscoaching mit Ingrid Egger und Robert Kern in der NMS St. Andrä

2 Schüler/innen aus jeder Klasse nehmen daran teil (insgesamt 12). Es gibt für jede(n) Teilnehmer/in einen Streitschlichtungsordner, in dem die inhaltlichen Materialien gesammelt werden. Schwerpunkte heute waren: Besprechung der letzten Stundeneinheit und anhand eines Fallbeispiels wurden im Rollenspiel die Streitsituation erprobt, mit dem Augenmerk auf das Verhalten der Streitschlichter. Anschließend gab es eines Feedbackrunde und Reflexionen mit den SchülerInnen zusammen.

Beobachtungen und Eindrücke:
Die Schüler/innen waren sehr motiviert, reflektiert und kritikfähig. Ingrid und Robert konnten unter sehr guter Anleitung den Kern der  Stunde herausarbeiten. Dabei stand die positive Verstärkung der Handlung der TeilnehmerInnen immer wieder im Vordergrund. Durch die wertschätzende Haltung der beiden SozialarbeiterInnen ist eine angenehme, gruppendynamische Atmosphäre vorhanden.  Dies hat mit sehr gut gefallen.

Theaterworkshop mit Ingrid und Stefan in der NMS St. Andrä

10 Schüler/innen konnten unter Anleitung des Theaterpädagogen Stefan in einer 2 Stundeneinheit  unterschiedliche Spielmethoden u.a. zur Aufwärmung, Aufbau der Gruppendynamik und Hineinversetzen von kleinen Rollen kennenlernen und umsetzten.
Die Schüler/innen waren sehr motiviert. Eine sehr gute Erfahrung, von dem ich einige neue Spielideen mitnehmen werde.

Gemeinsames Abendessen

Abends haben wir uns in großer, geselliger Runde zum Essen getroffen, um unsere Eindrücke und Erfahrungen der bisherigen Hospitation auszutauschen. Mit dabei waren Johannes Lickl, Gerrit Taucar, Marion Höllbacher, Helga Novak, Sandra Jensen, Ingrid Egger, Robert Kern, Christian Marczik , Bettina Schweighöfer, Wolfgang Pfeiffer, Gabi Schulte und ich.

Es war ein sehr schöner Abend mit anregenden Gesprächen. Danke!

Mär06

Wie es am zweiten Tag weitergeht...

Kategorie // Hospitation, Graz

Planung und Gedanken von Stefanie Heß

Heute werde ich an einem weiteren Sozialen Lernen in der VS Bertha von Suttner mit Robert Kern teilnehmen und im Anschluss an Beratungen in der NMS St. Andrä mit Ingrid Egger. Ich bin auf die Umsetzung und den Verlauf der Beratungen sehr gespannt.

Weitere Themen heute:

  • Streitschlichtungscoaching
  • Theaterworkshop (Freizeitangebot)

Mär05

Der erste Tag in Graz

Kategorie // Hospitation, Graz

aufgezeichnet von Gabi Schulte

Gestern Abend in Graz angekommen, ging es heute direkt los. Ich habe den ganzen Vormittag bei Bettinas Beratungen hospitiert.

Sie hat die Beratungen sehr professionell durchgeführt. Trotz komplexer und verwirrender Vorgaben von Seiten der Schüler hat sie die Struktur im Gespräch gehalten. Es ging um Themen wie Konfliktmediation, Cybermobbing und Probleme mit den Eltern.
Insgesamt habe ich den Eindruck, dass es in Graz etwas ruhiger zugeht als in Berlin. Die erste Schule die NMS Algersdorf ist mit ihren 250 Schüler/innen relativ überschaubar.

Mein Eindruck am ersten Tag: Hauptaufgaben der Schulsozialarbeit nach meinem ersten Tag in Graz ist die Beratung einzelner Schüler, bei Konflikten untereinander und Soziales Lernen in Gruppen.

Danach habe ich sie zu einem interdisziplinärem Vernetzungstreffen bestehend aus Jugendamtssozialarbeiter/innen, Beratungslehrer/innen, Schulpsychologie, Schulärztin und Schulsozialarbeiter/innen begleitet. Interessant war für mich, dass der Auftrag des Jugendamtes sich auf Kinderschutzfälle konzentriert. Schuldistanz ist kein vorrangiges Hauptthema.

Wichtig für mich war noch der Austausch mit Bettina über die Wichigkeit der Vernetzung mit der Schule bei Projekten wie Soziales Lernen oder Konfliktlotsen. Gelingensbedingungen für die nachhaltige Umsetzung ist das inhaltliche Mittragen des Konzeptes.

Spannender erster Tag...so kann's weitergehen.

Mär05

Mein erster Tag in Graz

Kategorie // Hospitation, Graz

Eindrücke und Tagesablauf von Stefanie Heß

Auf geht's der erste Tag kann beginnen...

Soziales Lernen in der VS Karl Morre:
Ingrid Egger führte morgens  in einer 2. Klasse „Soziales Lernen“ durch, signifikant war schon die Klassenstärke von 16 Kindern. Der Schwerpunkt lag heute bei dem Thema: Gefühle. Der Stundeninhalt bezog sich auf  zwei Spiele und eine schriftliche Übung, in denen die Kinder sich ihrer Gefühle und dessen Benennung bewusster werden sollten. Anschließend wurde mit der Klassenlehrerin die Stunde reflektiert und das weitere Vorgehen besprochen.

Vernetzung unterschiedlicher Professionen (Gesundheitsteam) in der NMS St. Andrä:
(Teilnehmende: Schulsozialarbeit, Schulpsychologie, Schulärztin, Schuldirektor)
Inhaltliche Planung und Strukturierung des Teams u.a. mit der Zielsetzung möglicher präventiver Projekte im Gesundheitsbereich im Kontext mit Schulkindern.

Laufender Austausch und Vergleiche über bestehende Strukturen und dem praktischen Arbeitsalltag in der schulbezogenen Jugendsozialarbeit mit Ingrid Egger, Robert Kern und Christian Marczik.  Hierbei fand ich es u.a. sehr interessant, dass die Sozialarbeiter/innen vor Ort an verschiedenen Schulstandorten (und –typen) eingesetzt sind. An den Schulen sind insgesamt weniger Schüler/innen vertreten, jedoch durch die Mehrzahl der Standorte kommen wir ungefähr auf den gleichen Betreuungsschlüssel. Des Weiteren finden auch hier regelmäßige Termine zum Austausch zwischen den Sozialarbeiter/innen im Großteam, mit den jeweiligen Schulleitungen und den BeratungslehrerInnen statt.

Gut war's...und interessant. So kann's weitergehen!

Mär04

An einem Sonntag Abend...Anfang März

Kategorie // Hospitation, Graz

Aufbruch zu einer Woche Hospitation in Graz

An einem Sonntag Abend...Anfang März

Während diese Zeilen geschrieben werden treffen zwei Schulsozialarbeiterinnen aus Berlin zur einwöchigen Hospitation in Graz ein. In der kommenden Woche werden sie hier im JoB_Blog in einem Hospitationstagebuch über ihre Eindrücke, Erlebnisse und Erfahrungen vor Ort berichten.

Was ist anders? Was ist besser? Was ist vielleicht nachahmenswert? Wie funktioniert die Zusammenarbeit der verschiedenen Professionen an der Schule? Wie sind die Kernprozesse der Schulsozialarbeit definiert? Wie werden sie in der Praxis umgesetzt?

Die Daheimgebliebenen sind gespannt auf die regelmäßigen Berichte! Viel Spaß und Freude beim Sammeln neuer Eindrücke!

Dez05

Herzlich Willkommen im JoB_Blog

Kategorie // Berlin, Graz

Bauernmarkt in Graz (September 2011)

Nachdem im August 2011 die Comenius-Regio-Partnerschaft zwischen Berlin-Neukölln und der Graz zum Thema Schulsozialarbeit startete, die Steuerungsrunde sich im September (Projektplanungstreffen in Graz) zusammensetzte, um Schwerpunkte zu definieren und Termine bis Sommer 2012 festzulegen, geht nun auch der JoB_Blog an den Start

Okt04

Gut Ding will Planung haben...

Kategorie // Projektsteuerung, Graz

Die Steuerungsgruppe traf sich zum Projektauftakt

Gut Ding will Planung haben...

Im September 2011 traf sich erstmals die transnationale Steuerungsgruppe zu einem Planungstreffen in Graz. Alles passte gut zusammen: das zwischenmenschliche ebenso wie die produktive Diskussion und das Wetter!